NACHRICHTEN

geführte Wanderungen Wanderkarten weitere Angebote Links

 

BESUCHEN SIE AUCH

www.gr221.info

(Wanderwege)

www.torrentdepareis.info

(die schönste Wanderung)

www.valldesoller.info

 

 

 

GEFÜHRTE WANDERUNGEN GR 221

Information>>>

 

 

Der Walbrand in Juli 2003 hat 2300 Ha. zwischen Andratx und Estellencs zerstört

Und eine gute Nachricht: 15 Tage später haben 100 Freiwillige die Beseitigung angefangen. Schaut das Video an:

http://ib3tv.com/20130817_202679-primera-jornada-de-voluntariat-per-recuperar-la-zona-cremada-a-lincendi-dandratx.html

- Verbranntes Gebiet: Der Puig de Galatzó wurde nicht betroffen und die Mola de s'Esclop nur ein bisschen.

 

- Von der Landstrasse Andratx- Estellencs (Ma-10)- Coll de sa Gramola

 

- La Trapa

Februar 2013: Die Variante des GR 221 vom Cúber Stausee bis zur Berghütte Tossals Verds (pas Llis) wurde gekennzeichnet

- Anfang der Route zwischen Font des Noguer und Cúber Stausee

 

Sommer 2013: Einige Etappen des GR 222 zwischen Colònia de Sant Pere, Can Picafort und Son Serra wurden markiert

- Wegweiser zwischen Club Naútic de la Colònia de Sant Pere und S'Estanyol mit dem markanten Bec de Ferrutx am Hintergrund

 

-Wegweiser im Platja de sa Canova

 

-Der GR in der Nähe von S'Estanyol

 

Oktober 2012: Gesperrte Teilstrecke des GR-221 zwischen Esporles und Valldemossa

Wegen der Jagd, haben die Besitzer von Son Matge zwei Zäune zwischen dem Coll de Sa Basseta und dem Coll de Sant Jordi aufgestellt. Seit einigen Monaten, die Sperrung wurde gefürchtet da das Gesetz des GR nicht verabschiedet wurde könnte. Einige Wanderer übersteigen die Zäune weil sie nicht auf der Strasse (Esporles- Valldemossa) gehen möchten. Es gibt, normalerweise, kein Problem: Die Häuser von Son Matge sind sehr weit und die Jäger sind nur selten unterwegs.

 

- In der Umgebung von Coll de sa Basseta-

- In der Umgebung von Coll de Sant Jordi-

 

Die Schneespeichergrube auf dem GR 221 (Puig d'en Galileu) wurde restauriert-

→ Das Umweltamt hat die Schneespeichergrube restauriert. Die Hälfte der Trockenmauern sind im Laufe der Zeit eingestürzt. Die Grube wurde bis 1928 benutzt und befindet sich am Fuss des Puig d'en Galileu. Der Fernwanderweg GR 221 zwischen Tossals Verds und Lluc verläuft 5 Minuten von der Grube entfernt.

-Restaurierte Trockenmauer-

 

 

November 2010: Gekennzeichnete Wege im öffentlichen Land-

→ Das Umweltamt hat die Wanderwege mit Pfosten und Wegweiser markiert. Leider sind diese Pfade nur im öffentlichen Land markiert, d.h. : Auf den Weg zum Camí de s'Arxiduc befinden sich die ersten Markierungen eine Stunde von Valldemossa entfernt

- Wegweiser in Son Moragues (Valldemossa)-

- Wegweiser in Mortitx (zwischen Lluc und Pollença)-

 

Oktober 2010: Es Fangar ist freigegeben! -

Der Verein "Plataforma Pro Camins Públics de Manacor" hat sich in den letzten Jahren sehr engagiert. Er hat 6 Demonstrationen organisiert, darunter einige mit mehr als 1000 Wanderern. Die Gemeinde musste am Ende die Öffnung des Weges mit einem Vertrag (diesmal mit deutschen Eigentümern) erzwingen. Nur die 2 Wege, die am Haus entlang laufen, wurden umgeleitet. Hier unten der lange Weg zum historischen Vertrag:

 

14. Dezember 2008: 500 Wanderer demonstrieren wieder in Es Fangar (Manacor) um die öffentliche Wege zu schützen.

→ Der Landsitz "Es Fangar" liegt bei Manacor und ist einer der grössten der Insel (etwa 30 km²). Eine deutsche Firma hat die Finca im Jahr 2001 mit dem Ziel gekauft, das Anwesen in ein Luxushotel umzuwandeln. Inzwischen wurden die  Wege gesperrt und Wächter kontrollieren die geschlossenen Gatter. In einer touristischen Broschüre der Gemeinde wurden diese Wege als Radwege empfohlen. Die Besitzer haben die 8000 Broschüren  gekauft, um seine Verteilung zu verhindern. Die Besitzer haben mit der Gemeinde über Umleitungen für diese private Wege mit öffentlicher Nutzung verhandelt. Im Jahr 2003 gab es die erste Demonstration für den freien Durchgang in Es Fangar.

→ Am 12. April 2004 hat wieder eine Wanderung- Demonstration mit 1000 Wanderer in Es Fangar stattgefunden. Die Besitzer wollten die 4 öffentliche Wege durch einen einzigen Weg ersetzen und die Gemeinde war damals mit diesem Projekt einverstanden. Es gab eine dritte Demonstration am 19. Dezember 2004.

→ Der Gemeinderat hat den Besitzer (Peter Eisenmann) verpflichtet die Wege zu öffnen. Sie waren am 17. Dezember 2006 und 18. Dezember 2005 während der Wanderdemonstrationen (1000 und 1500 Teilnehmer) offen. Am nächsten Tag wurden die Gatter wieder geschlossen.

→ Nach der 6. Demonstration am 14.12.2008 sahen die Aussichten besser aus: Es könnte bald eine Vereinbarung zwischen den Besitzer und die Gemeinde unterschrieben werden. Die Nutzung der öffentlichen Wegen wäre dann gewährleistet. Das Abkommen geschieht im Jahr 2010

 

 

 

 

Juni 2010: Der Wanderweg durch das Tal von Ternelles (Pollença) ist offen

Die Finca war ( "aus Umweltgünden") seit 1995 für Wanderer gesperrt. Die Gemeinde Pollença hat sich eingesetzt und der Weg konnte im Jahr 2010 eröffnet werden. Leider gibt es Einschränkungen: Nur 20 Personen täglich und nur mit Genehmigung. Der Castell del Rei ist geschlossen, man kann aber bis zum Meer absteigen.

- Mehr Information: www.ajpollenca.net

- Hier unten zeigen wir einige der vielen Nachrichten über Ternelles:

 

5. November 2008: der Weg nach Ternelles ist jetzt zwar öffentlich, aber noch nicht eröffnet!

→ Das Oberste Gericht der Balearen hat bestätigt dass der Weg nach Ternelles öffentlich ist

→  Im Jahr 2006 wurde ein grosser Teil von Ternelles (hier verläuft den Weg zum Castell del Rei) als "Zona d'exclusió" des Naturparkes erklärt. Aus diesem Grund dürfen die Besitzer das Tal in Zukunft weiter sperren. Das Gemeinderat von Pollença hat vorgeschlagen dass der Weg täglich für 20 Wanderer zugänglich sein solte (5 Tage in der Woche und von Juli bis Januar)

→ Die Regierung hat am 12.06.03 den Katalog der Wege um Pollença an der Gemeinde weitergegeben. Mit diesem wichtigem Werkzeug könnten die Behörde mit den Eigentümern über die Öffnung der Wege verhandeln. In mehr als 40 Dokumenten wurde die öffentliche Nutzung der privaten Wege nachgewiesen. Bereits im 14. Jahrhundert hatte  die Gemeinde den Weg nach Ternelles repariert.

 

 

 

April 2010: Alle Wege zum Gipfel des Puig des Teix sind gesperrt

Die öffentliche Finca Son Moragues grenzt an das private Grundstück von Es Teix. Der Gipfel ist nur 500 Meter entfernt und befindet sich im privatem Land hinter einer wunderschönen Grenzmauer. Vor einigen Jahren wurde diese Mauer restauriert und ein Holzüberstieg gebaut: Trotz der Verbotschilder durften die Wanderer darüber zum Gipfel gehen. Seit Frühling 2010 gibt es neue Schilder und einen Wächter: Der Hauptgrund ist ein Jagdgebiet in dem die Jäger (sie bezahlen bis € 4.000 für einen Bock) das ganze Jahr über jagen dürfen.

-Grenzmauer zwischen Son Moragues und Es Teix-

 

- Verbotschilder auf den wenig bekannten Steig von Serra des Cairats und auf die normale Gipfelroute-

 

- Diese Tätigkeiten sind jetzt verboten: Ankunft zum Gipfel, Gipfelblick geniessen: Richtung Norden (Puig Major, Massanella, L'Ofre) und nach Süden (Galatzó, S'Esclop, Mola de Planícia)-

 

►Neuer Weg zwischen Estellencs und Banyalbufar

Seit Juni 2009 gibt es eine Umleitung für den GR 221. Ende Februar 2010 war sie zugänglich aber nicht markiert. Das Umweltamt hat die öffentliche Finca Planícia mit dem GR 221 (oberhalb Banyalbufar bei Son Sanutges- Camí des Correu) verbunden. Auf dieser Weise wird die private Finca Es Rafal umgangen. Man braucht nicht mehr nach Banyalbufar abzusteigen und dann die steile Teerstrasse bergauf zum Camí des Correu bergauf zu nehmen: Die Teilstrecke Estellencs- Esporles benötigt jetzt eine Stunde Gehzeit und 200 Höhenmeter (auf- und abwärts) weniger. Trotz der vielen Abzweigungen,folgt dieser Weg einer logischen Richtung (zuerst nach Norden und dann nach Osten).

Beschreibung der Umleitung: (Richtung Estellencs- Banyalbufar- Esporles). 3:30h von Estellencs nach Banyalbufar und 4:30h von Estellencs nach Esporles. Wenn die Teerstrasse der Finca Planícia erreicht wird, folgt man nicht mehr dem GR 221 (geradeaus markiert), sondern der Teerstrasse bergauf. 30 Minuten später befinden wir uns vor dem Herrenhaus Planícia. Statt rechts zum Gebäude, gehen wir geradeaus zur "Casa de ses Collidores" (markiert, 50 Meter entfernt). Hundert Meter nach diesem Haus, sehen wir halbrechts (praktisch geradeaus) einen Karrenweg, den wir aufsteigend nehmen (falls wir uns diese Abzweigung verpasst haben, kommen wir nach zwei Minuten an das gesperrte Gatter von Es Rafal). Nach 5 Minuten verläuft der Weg zwischen einem Kalkofen und einer Viehtränke. Dann steigen wir über eine Leiter nach links ab und 3min später finden wir eine zweite Leiter. Der Weg verläuft im Abstieg parallel zur Grenzmauer, von der er sich 8 Minuten später entfernt. Jetzt müssen wir aufpassen: Wir gehen nicht links auf den breiten Pfad abwärts sondern geradeaus flach weiter. Nach 50 Metern erreichen wir einen Fahrweg, den wir nach rechts aufwärts nehmen. Kurz danach (2 Min.) geht es wieder bergab und, 3 Minuten später, kommen wir an einem breiteren Fahrweg an. Wir gehen geradeaus abwärts, ignorieren nach 50 Metern eine Abzweigung nach rechts (sie wäre die logische Fortsetzung der Umleitung, aber ein Besitzer ist damit nicht einverstanden) und erreichen nach 5 Minuten einen Fahrweg. Wir biegen nach rechts ab, gehen am Bauernhof S'Arbossar vorbei (5 Min.) und treffen (nach 15 Min.) den markierten GR 221 -Camí des Correu (links nach Banyalbufar, rechts nach Esporles)

 

►Probleme in Es Rafal zwischen Estellencs und Banyalbufar

Seit dem Jahr 2001 gibt es im Bauernhof Es Rafal (auf dem Weitwanderweg zwischen Banyalbufar und Estellencs) ein Gatter und einige Schilder. Das Gatter war, bis Februar 2007, offen. Ein Gerichtsurteil hat, Ende 2006, geklärt dass der Besitzer den Weg sperren darf. Das Urteil hat aber nicht geklärt, ob der Weg öffentlich oder privat ist.

  In Februar 2007 waren die Gatter geschlossen. Das Umweltamt des Inselrates (verantwortlich für den Weitwanderweg) arbeitet zusammen mit dem Gemeinderat Banyalbufar, um eine endgültige Lösung zu finden. Das Umweltamt hat, Ende 2007, einige Informationstafeln aufgestellt.  Die einzige Alternative ist die Hauptstrasse Ma-10. Das Gesetz des GR 221 könnte das Thema endgültig erledigen und ein Stück der privaten Finca enteignen. 

- Im Herbst 2010 gab es eine Demonstration (500 Wanderer trotz des schlechten Wetters) und die Gemeinde wollte am nächstem Tag die Gatter öffnen. Leider haben die Gerichte dies nicht ermöglicht. Es gibt eine Umleitung (siehe die obere Nachricht)

 

►Markierte Wanderwege durch die öffentliche Finca Planícia.

                                                                                                                         - Puntals de Planícia -

-Herrenhaus Planícia-- Aussicht Richtung S'Esclop und Punta Fabioler-

- Seit Anfang April ist die jüngste öffentliche Finca geöffnet inder 3 Wanderwege markiert wurden. Der Zugang erfolgt vom km. 90,250 der Ma-10 zwischen Banyalbufar und Estellencs).

Route 1- Von der Strasse Ma-10 zum Herrenhaus Planícia (45min): Verläuft auf den geteerten Fahrweg an Olivenhaine vorbei bis zum Herrenhaus.

Route 2- Font de S'Obi (45min): Zuerst durch den Wald zu dieser trockenen Quelle und dann durch die Olivenhaine.

Route 3- Zur Viehtränke "Aljub des Cristians": Rundweg durch den Steineichenwald (60min)In Zukunft sollen auch die Wanderwege Richtung Mola de Planícia gekennzeichnet werden.

  

 

Juni 2010: Neue Variante des GR 221 zwischen dem Castell d'Alaró und der Berghütte Tossals Verds

Im Jahr 2010 wurde die ganze Hütte von Castell d'Alaró geöffnet (ein Teil war seit 2003 schon offen) und sie brauchte eine Verbindung mit dem GR 221. Die Gemeinde von Alaró hat im Gericht den Prozess gewonnen: Der Besitzer von einem der wichtigsten Landguten der Serra de Tramuntana, Solleric, musste den öffentlichen Weg öffnen. Die Variante wurde markiert, vom Gestrüpp gesäubert und, teilweise, neu steingepflastert.

- Wegweiser auf der Strasse Alaró- Orient mit dem Castell d'Alaró am Hintergrund-

- Eine Wanderspur am Rande der Strasse wurde auch angelegt-

 

- Neu restauriertes steingepflastertes Teilstück-

 

- Es wird noch gearbeitet-

 

- Landgut Solleric-

- Olivenhaine in Solleric-

 

- Wegweiser auf dem Pass Coll de sa Corona mit dem Puig des Tossals Verds am Hintergrund-

 

Juni 2010: der Wanderweg von Peguera bis Es Capdellà ist fertig (Variante C des GR 221)

 

- Die Wanderspur mit dem Galatzó (1027m) am Hintergrund-

→ Peguera ist, zur Zeit, der beste Anfangspunkt des GR 221. Ein Fussweg neben der Strasse nach Es Capdellà wurde eröffnet. Der Weg ist sehr gut konzipiert und erlaubt einen angenehmen Spaziergang durch die schöne Landschaften. Der neue Weg wurde von der Gemeinde Calvià finanziert.

- Von Es Capdellà geht man zur öffentlichen Finca Galatzó und, von dort, nach Estellencs und der GR 221.

 

 

Juli 2008: Das Gesetz für die Planung des Weitwanderweges GR 221- Die Trockenmauerroute

Leider ist das Gesetz, aus politischen Gründen (Ende 2010) noch nicht verabschiedet. Das Gesetz soll das Verlaufen des Weitwanderweges durch privates Land gewährleisten. Die offenen Abschnitte verlaufen auf öffentlichen Wegen oder über staatliches Land, ein Zehntel des geplanten Weitwanderweges wird jedoch privates Land durchqueren. In diesen Fällen versucht man, eine Vereinbarung mit dem Besitzer zu erreichen. Nur in extremen Fällen müssen Grundstücksbereiche enteignet werden, sofern die gesetzlichen Bestimmungen der Wegeplanung dies erlauben

Seine wichtigste Punkte sind: 

             * Seite 10: über Abkommen mit privaten Eigentümer.

             * Seite 15: der GR 221 wird 135'26 km lang sein (+ 156,27 km Varianten)

             * Seite 56: Etappen

             * Seite 211: Berghütten

             * Seite 212: Mögliche Enteignungen

         Nur auf Katalanisch verfügbar: http://www.conselldemallorca.net/?id_section=1675.

 

Dezember 2008: Das Gesetz für die Planung des Weitwanderweges GR 222- Route Artà - Lluc

Leider ist das Gesetz, aus politischen Gründen (Ende 2010) noch nicht verabschiedet. Das Gesetz soll das Verlaufen des Weitwanderweges durch privates Land gewährleisten.  Die offenen Abschnitte verlaufen auf öffentlichen Wegen oder über staatliches Land, ein Zehntel des geplanten Weitwanderweges wird jedoch privates Land durchqueren. In diesen Fällen versucht man, eine Vereinbarung mit dem Besitzer zu erreichen. Nur in extremen Fällen müssen Grundstücksbereiche enteignet werden, sofern die gesetzlichen Bestimmungen der Wegeplanung dies erlauben.

Seine wichtigste Punkte sind: 

             * Seite 9: die Länge des GR 222 wird 101.549m (+ 25.192m Varianten)

             * Seite 11: Mögliche Enteignungen.

             * Seite 23: Zusammenfassung der künftigen Schritten des Gesetzes.

             * Seite 26: Etappen. 34 km (der gesamten 127km) verlaufen auf geteerten Strassen.

            Nur auf Katalanisch verfügbar: http://www.conselldemallorca.net/?id_section=1841 

 

Gekennzeichnete Wanderwege in La Victòria -Alcúdia Mehrere Wanderwege sind, seit Juni 2008, im öffentlichen Land von La Victòria bei Alcúdia gekennzeichnet: zwei beginnen direkt im Dorf, andere auf der Strasse zum Ermita de la Victòria (Campament) und in der Ermita selbst. Der Unterstand in Coll Baix wurde als IBANAT Hütte umgebaut.

   

 

Die Finca Son Real (Can Picafort) öffnet sein Museum. Einige Wander- und Radwege sind jetzt öffentlich-

- Neolitische Nekropole in Son Real-

Mit dem Geld der Öko-Abgabe für Touristen hat die Balearenregierung das 400-Hektar-Grundstück Son Real in der Alcúdia Bucht erworben. Es handelt sich um ein sehr interessantes Gebiet, mit aktiver Landwirtschaft, einen Bauernhof in gutem Zustand, archäologischen Ruinen und unberührten Stränden. Ein Paradies für Radfahrer und Wanderer, die gern in flachem Gelände und an der Küste entlang wandern möchten.

Die Finca ist seit November 2002 offen zugänglich. Sie liegt im Norden der Insel nördlich der Straße Ma-12 zwischen Can Picafort und Artà (bei Kilometer 17,7). Man muss das Auto neben dem Bauernhof parken. Der Zugang ist nur mit dem Fahrrad oder zu Fuß erlaubt. Das Gelände ist auch vom Strand Son Bauló bei Can Picafort zugänglich: Man wandert am Meer entlang bis zur Nekropole und durch mehrere Waldwege zum Bauernhof- Museum.  Die Besichtigung der interessanten Ausstellung kostet € 5 (Kinder € 2'5) und ist von 10 bis 19 Uhr (01.04 bis 30.09) oder 10 bis 17 Uhr (01.10 bis 31.03) geöffnet. Information unter Tel. 971 185 363. Es gibt  auch eine kleine Hütte am Strand

 

Wanderwege in der öffentlichen Finca "Galatzó", bei Es Capdellà 

→  Folgende Wanderwege wurden gekennzeichnet: von Es Capdellà bis zum Landhaus Galatzó, der Weg von Sa Vinya und der Camí de Ses Planes. Für mehr Information: Finca pública Galatzó/ Carrer Major, 2-1-D/ Es Capdellà/ Tel. 971 233 328/ http://www.esgalatzo.com/ Email: oficinagalatzo@calvia.com Der Weg durch den Comellar de ses Sínies wurde Ende 2007 vom Gestrüpp gesäubert. Er verbindet mit der Berghütte von Sa Coma d'en Vidal (bald eröffnet) und Estellencs.

Die Regierung hat im Frühling 2006 diese riesige Finca (1350 ha) für € 7 Mio. erworben. Die Gebäude werden zur Berghütte umgebaut. 

                                                                                   - Die geöffnete Wanderwege (Anfang 2008)-

 - Der Weg von Es Capdellà zur Finca Galatzó-                              - Die Wassermühlen-

 

                   - Die Gebäude und die Wassermühlen am Fuss des markanten Galatzó-

     - Der Weg nach Ses Planes, von hier aus sieht man das wilde Charakter des Gebietes am Fuss von S'Esclop-

 

 

 

 

Weitere Nachrichten:

http://www.gr221.info