WEITWANDERWEG

25 de abril de 2009

                                            WEITWANDERWEG

►►STARTSEITE                                                 GR 221

Principal
WANDERWEGE
WEITWANDERWEG
TORRENT DE PAREIS
NACHRICHTEN
WISSENSWERTES
NATURPARKS
WANDERKARTEN
WANDERBÜCHER
VORSCHLÄGE
RADWEGE
TRANSPORT

 

 

 

Neue Webseite: http://www.gr221.info

 

 

     → Offene Strecken


 → Strecken im Bau
 

→ Fertige Berghütten
 

      → Berghütten im Bau


→Organisierte Inselüberschreitung
 

→Weitwanderweg GR 222: Artà- Lluc

Der GR 221 wird auch Ruta de pedra en sec (Trockenmauerroute) genannt, weil ein Großteil der Pfade über alte, gepflasterte Wege verläuft, welche früher die Dörfer und Besitztümer in den Bergen miteinander verbanden. Die typische Landschaft, die man zu sehen bekommt, sind Olivenhaine, die von Mauern umgeben sind, die in der Trockenbauweise, also ohne Mörtel, gebaut wurden. Der GR (135 km) wird von Port d'Andratx (im Süden der Insel) bis nach Pollença (im Norden) die gesamte Serra de Tramuntana überqueren. Einige Gebäude in den Bergen wurden bereits zu Berghütten umgebaut. Geplante Varianten der Hauptstrecken (156 km) sollen an Peguera, Es Capdellà, Castell d’Alaró, Bunyola und Cala Tuent verlaufen. Die Renovierungs- und Restaurierungsarbeiten der Wege und Hütten werden vom Umweltministerium des Mallorca-Inselrates betrieben. Die offenen Abschnitte verlaufen auf öffentlichen Wegen oder über staatliches Land, ein Zehntel des geplanten Weitwanderweges wird jedoch privates Land durchqueren. In diesen Fällen versucht man, eine Vereinbarung mit dem Besitzer zu erreichen. Nur in extremen Fällen müssen Grundstücksbereiche enteignet werden, sofern die gesetzlichen Bestimmungen der Wegeplanung dies erlauben. Die ganze Strecke wird in 8 Tagesetappen geplant mit einer Hütte  am Ende jeder Etappe.

 

1-Port d’Andratx- Sant Elm- La Trapa, 3h 45’

2- La Trapa- Coll de sa Gramola- Estellencs, 7h 15’

         3- Estellencs- Esporles, 5h

4- Esporles- Deià (Refugi de Can Boi), 6h 30’

5- Deià- Port de Sóller, 3h 15’

6- Port de Sóller- Sóller- Cúber Stausee- Refugi de Tossals Verds, 8h

7- Ref. de Tossals Verds- Lluc, 6h

8- Lluc- Pollença (Refugi del Pont Romà), 4h 45’

 

Ende 2010 ist der GR von Deià bis Pollença duchmarkiert, 5 Berghütten sind bereits im Betrieb. Im Süden sind nur die Strecken: Coll des Pi- Estellencs- Banyalbufar- Esporles- Coll de sa Basseta markiert. Für die nicht markierten Abschnitte werden die Karten Alpina Mallorca (1.25.000) "Tramuntana Nord", “Tramuntana Central” und „Tramuntana Sud“ empfohlen.

 

 

 ☻ Der GR 221 soll durch die folgende Gebiete verlaufen:

 

       * Port d'Andratx- Sant Elm- La Trapa (Etappe 1): Der Weg ist zugänglich. Das ehemalige Kloster La Trapa wird zur Zeit als Berghütte umgebaut.

 

       * La Trapa- Coll de sa Gramola (Etappe 2): Der Weg ist zugänglich und sehr frequentiert.

 

       * Coll de sa Gramola- Coma d'en Vidal: (Etappe 2) Diese Strecke soll auf der Autostraße 2 Kilometer bis zum Ende der Ebene "Pla de s´Evangèlica" verlaufen. Dann geht es über einen Teil der Finca S'Alqueria d'Andratx, am Fuß des Berges S'Esclop, danach diesen Gipfel links umrunden und zur künftigen Berghütte Coma d'en Vidal absteigen. 

 

       * Coma d'en Vidal- Estellencs (Etappe 3): Gekennzeichnet von Coll des Pi bis Estellencs.

 

       * Estellencs- Banyalbufar- Esporles (Etappe 3): Der Weg ist schon gekennzeichnet. Es gibt Zugangsprobleme in Es Rafal, zwischen Estellencs und Banyalbufar. Seit Juni 2009 eine Umleitung wurde geöffnet. + Information

 

       * Esporles- Valldemossa (Etappe 4): Gekennzeichnet von Esporles bis zum Coll de sa Basseta und von Sa Comuna bis Valldemossa.

 

       * Valldemossa- Deià (Etappe 4): Durch öffentliches Land von Valldemossa zum Pla des Pouet und auf dem schönen Reitweg des Erzherzogs "Camí de s´Arxiduc". Hinter den "Cingles de Son Rul.lan" verläuft der Weg durch privates Land bis nach Deià. Dort wurde 2006 die Berghütte "Can Boi" geöffnet.

 

        * Deià- Berghütte Muleta (Etappe 5): MARKIERT. Zuerst geht man auf den "Camí de sa Vinyeta" abwärts Richtung Bucht von Deià und aufwärts bis zum Bauernhof Son Bujosa. Man soll jetzt 500 Meter auf die Strasse Ma-10 Richtung Sóller gehen. Auf dem gekennzeichneten Camí de Castelló geht man bis zur Ruine der "Capella de Castelló". Dort muss man über einen Fahrweg zur Autostraße Ma-10 absteigen.  Der Weg zur Berghütte Muleta, bei Port de Sóller, überquert die Ma-10, hält sich in Richtung Deià und biegt dann rechts auf die Straße nach Bens d´Avall und zum Bauernhof Muleta ab. Hier geht es geradeaus nach Port de Sóller (Hotel Rocamar) und links  zur Berghütte Muleta (im Betrieb seit Mai 2002).

 

 

               * Berghütte Muleta- Port de Sóller- Sóller (Gebiet 6): Gekennzeichnet.. Es gibt eine direkte Autostraße von der Berghütte nach Port de Sóller. Der Wanderweg jedoch führt zurück zum Bauernhof Muleta und von hier nach Port de Sóller. Am Rande des Ortes geht es rechts über Binidorm nach Sóller. Duch diese Ortschaft ist der GR gekennzeichenet.

 

          * Sóller- Font des Noguer (Etappe 6): Der gekennzeichnete Weg verläuft von Sóller zum Landgut Binibassi und nach Biniaraix. Durch den Barranc de Biniaraix erreicht man den Bauernhof L'Ofre. Vom Pass "Coll de l'Ofre" führt zunächst ein alter Saumpfad, dann ein Fahrweg links von Cúber Stausee und weiter zur Quelle "Font des Noguer".

 

   

         * Font des Noguer- Berghütte Tossals Verds (Etappe 6): Der gekennzeichnete Weg verläuft über den Pass "Coll des Coloms". Eine Variante führt über den Pass "Coll de sa Coma des Ases" und auf der linken Seite des Bergbaches "Torrent d'Almadrà" bis zur Berghütte. Dieser Weg ist vom Gestrüpp gesäubert, aber nicht gekennzeichnet.

 

          * Tossals Verds- Son Amer (Kloster Lluc)- Etappe 7: Man muss fast bis zum Pass "Coll des Coloms" zurückkehren. (Wer am Torrent d´Almadrà entlang nach Tossals Verds abgestiegen ist, braucht diese Strecke nicht zu wiederholen).  Von dort zur Quelle "Font des Prat" und zum Pass "Coll des Prat". Abstieg zum "Coll des Telègraf" und auf dem Schneesammlerweg zum Kloster Lluc und der Berghütte Son Amer.

 

 

 

           * Son Amer- Pollença (Etappe 8): Der gekennzeichnete Weg verläuft über den Coll Pelat nach Binifaldó, Muntanya und Pollença. Eine Brücke soll gebaut werden. Bis dann soll man 800m auf der Strasse gehen.

 

        

►Offene Strecken:

 

Von Coll des Pi nach Estellencs (20') und Banyalbufar (+ 2h 30'):  Auf halber Strecke liegt Es Rafal, mit Zugangsprobleme. Seit Juni 2009 gib es eine Umleitung Information

 

Von Banyalbufar bis Esporles und Coll de sa Basseta (3h 30')

 

Von Deià bis zum Refugi Muleta und Sóller (4 h)

 

Von Sóller bis zur Berghütte Tossals Verds (6 h) + Information

- Der GR 221 bei Sóller (Barranc de Biniaraix)-

 

Von Tossals Verds bis zum Kloster Lluc (5h).

 

Von Kloster Lluc bis Pollença (5h).

 

►Strecken im Bau:  

Variante von Alaró zur Berghütte Tossals Verds

 

►Fertige Berghütten:

FÜR ALLE HÜTTEN: Preise 2011: Lagerplatz: € 11 / Doppelzimmer (es gibt nur in Tossals Verds): € 39 / Frühstück:  € 4,50/ Mittagessen: € 10,50 (2 Gänge)/ Abendessen: € 8 (1 Gang). Picknick: € 6,50, Salat: € 4,50. Mit der D.A.V. Karte gibt es 10 % Rabatt bei der Verpflegung und 20 % bei der Übernachtung.

BUCHUNGEN: Ab 2008 erfolgen die Buchungen auch online (http://www.conselldemallorca.net/mediambient/pedra). Die andere Möglickeit ist Telefon (0034 971 173 700 oder Fax 0034 971 173 732). Man erhält danach (per Fax oder Email) ein Formular für die Angaben und die Banküberweisung (80% des Betrages). Buchungen können zwischen mindestens 5 Tage und höchstens  2 Monaten vor dem Anreisedatum erfolgen

 

Tossals Verds (Tel. [0034] 971 182027). Der ehemalige Bauernhof wurde im Jahr 1995 eröffnet. Er befindet sich zwischen Sóller und dem Kloster Lluc (30 Plätze und ein DZ). Für Buchungen: 0034 971 173700

 

                            

*       Mehr Information (auf Deutsch)

 

Muleta (Tel.[0034] 971 634271) Die ehemalige Telegrafenanlage ist seit Mai 2002 im Betrieb (30 Plätze). Sie befindet sich 2 Kilometer von Port de Sóller entfernt. Ihre wunderschöne Lage neben dem Leuchtturm des Hafens Port de Sóller ist einzigartig. Für Buchungen: 0034 971 173700

                        

 

 

Castell d´Alaró (Tel.[0034] 971 182112). Seit Ende 2010 ist fertig und verfügt über 30 Plätze.

Deià (Tel. 0034- 971 636 186): Das Haus Can Boi befindet sich immitten des schönen Dorfes Deià. Die Umbauarbeiten haben im Jahr 2002 begonnen. Die Hütte wurde in Juni 2006 eröffnet, ist ganzjährig bewitschaftet und verfügt über 32 Plätze (Reservierungen : Tel 971 173 00). Man kann die restaurierte Olivenpresse besichtigen. 

 

    

Son Amer (Tel. 0034-971 517 109): Der Bauernhof, 15 Minuten vom Kloster Lluc entfernt,  wird seit dem Jahr 2001 umgebaut. Die Hütte wurde am 6. September 2007 geöffnet und verfügt über 54 Plätze ( 2 Zimmer je 4 Plätze, 2 je 6, 1 für 8 und ein Lager für 24) und eine Ausstellung: "Centre d'Interpretació del Senderisme" über den Weitwanderweg GR 221. 

- Aussicht von Son Amer über Lluc -  

 

         

      

        

        

           

    

* Pollença (Refugi del Pont Romà)- Tel. 0034- 971 533 649-: Das ehemalige Schlachthaus wurde im Jahr 2005 abgerissen und die Berghütte ist seit dem 12. November 2007 im Betrieb. Das Gebäude befindet sich am Eingang des Dorfes am GR 221 und verfügt über 42 Plätze (in 5 Zimmern verteilt).   

        

       

                                        

►Berghütten im Bau:

 

 

Kloster La Trapa: Das ehemalige Trapistenkloster befindet sich zwischen Sant Elm und Estellencs. Die Bauarbeiten haben im Jahr 2002 angefangen. Das Tal und das Kloster gehörem dem Mallorquinischen Umweltbund GOB. Seit Juli 2004 sind die Bauarbeiten gestoppt.

     - La Trapa in März 2003-

 

Coma d´en Vidal: Der Bauernhof und das 50 Hektar- Grundstück wurden in November 2002 von der Regierung erworben. . Die künftige Berghütte befindet sich 1 Stunde von Estellencs entfernt. Anfang 2007 war schon fertig aber Ende 2010 war noch nicht offen.

                        Coma d'en Vidal

     

                                                               

►Organisierte Inselüberschreitung:

 

Wenn Sie sich einer Gruppe anschliessen möchten: DAV SUMMIT CLUB und HAUSER EXKURSIONEN führen Sie in 6 Tagen von Andratx nach Pollença

 

Wenn Sie eine Gruppe organisieren möchten, können wir für Sie ein passendes Programm zusammenstellen. Für mehr Information, klicken Sie hier.

 

Eine Mallorquinische Gruppe überquert die Gebirgskette in weniger als 24 Stunden!. Mehr Information (auf Katalanisch)

 

Der Mallorquinischer Wanderverein GEM organisiert jedes Jahr im Dezember die Überschreitung der Insel in drei Tagen. . Mehr Information (auf Katalanisch oder Spanisch)►

 

►Der Weitwanderweg GR 222 (Artà- Lluc)

 

Der künftige Weitwanderweg wird Artà (im Nordosten der Insel) mit dem Naturpark Llevant, dem Ferienort Colònia de Sant Pere und die Dörfer Santa Margalida, Llubí, Inca, Selva und Caimari mit dem Kloster Lluc verbinden. Für die Strecke durch die Ebene werden die alten Sommerviehwege zur Serra de Tramuntana benutzt. Ende 2008 sind nur 2 Teilstrecken fertig: Eine verläuft vom Strand S´Arenalet des Verger zum Bauernhof S'Alqueria Vella, weiter zur Ermita de Betlem und zur Küste. Die andere ist der alte Pilgerpfad von Caimari bis Lluc. Der genaue Verlauf des Weges zwischen Son Serra de Marina und Caimari (meistens geteerte Fahrwege) ist noch nicht bekannt. Weitere Informationen: http:// www.gr221.info, www.mallorca-camins.info  und www.conselldemallorca.net/mediambient/pedra. 

→Eine ähnliche Planung wie bei GR 221 gibt es seit november 2008. Es soll noch von der Regierung bestätigt. Das Verlaufen des GR 222 kann man an der folgenden Webseite anschauen. visor del senderista

 

►►Zum Anfang der Seite

►► Startseite

 

Principal WANDERWEGE WEITWANDERWEG TORRENT DE PAREIS NACHRICHTEN WISSENSWERTES NATURPARKS WANDERKARTEN WANDERBÜCHER VORSCHLÄGE RADWEGE TRANSPORT

Este sitio se actualizó por última vez el 25 de abril de 2009